atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Atheistischer Verein

Diskussionen zum Atheismus, Christentum, Islam usw.

Moderatoren: Frnk, nautilus, Super-Moderator, Admins

Atheistischer Verein

Beitragvon Sudhop am Mo 2. Apr 2018, 17:33

Hallo.

Mal ganz einfach: Wie kann ich es verhindern, das Theisten in einen Atheistischen Verein eintreten?
Es gibt zwar die Religionsfreiheit und Benachteiligungen wegen der Religion, aber was ist mit dem umgekehren Fall.
Wir haben einen atheistischen Verein gegründet und wollen verhindern das religiöse Peronen den Frieden durch Ansichten und Meinungen stören.

Gruß
Sudhop
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2018

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon manniro am Mo 2. Apr 2018, 18:17

Keine Ahnung. Aber was ist denn der Sinn des Vereins, wenn nicht die Auseinandersetzung mit Glaubensfragen und Gläubigen?

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12569
Registriert: 04.04.2006

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon nautilus am Mo 2. Apr 2018, 20:13

Hallo, Sudhop.

Hattet ihr Probleme mit Theisten, oder befürchtest du nur welche?
Benutzeravatar
nautilus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5856
Registriert: 02.10.2009

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon Der böse Wolf am Mi 4. Apr 2018, 18:26

Ein Verein hat ja in der Regel eine Satzung.
Wenn in der Satzung steht, dass die Mitglieder des Vereins Atheisten sein müssen, dann können Gläubige keine Vereinsmitglieder werden. Wenn sie unter Vorspiegelung eines atheistischen Weltbildes trotzdem eintreten, wird die Mitgliedschaft unwirksam, sobald sich herausstellt, dass sie gar keine Atheisten sind.
Das ist ungefähr so, als wenn sich ein von Natur aus männlicher Transvestit bei einer Frauen-Fußballmannschaft anmeldet.
Benutzeravatar
Der böse Wolf
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2327
Registriert: 02.08.2009
Wohnort: Stuttgart-Hausen

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon theologe am Mi 4. Apr 2018, 19:32

Ich weiß nicht, wie das im Vereinsrecht geregelt ist, aber man muss unterscheiden, ob man die Angehörigkeit an eine Religionsgemeinschaft oder eine religiöse Weltanschauung ausschließt.

Im ersten Fall wäre das eher so als ob ein Mann in einer Damenmannschaft mitspielen will.
Im zweiten Fall wäre es eher so als ob eine weibliche Tranvestitin in einer Damenmannschaft mitspielen will.
theologe
Foren-Benutzer
Foren-Benutzer
 
Beiträge: 238
Registriert: 27.09.2016

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon Der böse Wolf am Mi 4. Apr 2018, 20:44

Ja, stimmt.
Benutzeravatar
Der böse Wolf
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2327
Registriert: 02.08.2009
Wohnort: Stuttgart-Hausen

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon manniro am Mi 4. Apr 2018, 23:13

theologe hat geschrieben:...eine weibliche Tranvestitin...


Was is'n das? :lol:

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12569
Registriert: 04.04.2006

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon JAU am Do 5. Apr 2018, 06:36

Der Begriff Transvestit ist in Bezug auf Geschlecht und sexuelle Orientierung neutral. Es guckt nur keiner mehr komisch wenn Frauen Hosen tragen...


mfg JAU
JAU
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 633
Registriert: 05.09.2013

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon werner am Do 5. Apr 2018, 11:24

Der böse Wolf hat geschrieben:Ein Verein hat ja in der Regel eine Satzung.
Wenn in der Satzung steht, dass die Mitglieder des Vereins Atheisten sein müssen, dann können Gläubige keine Vereinsmitglieder werden.


Bist du da sicher ?

GG Artikel 3
3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Hebelt Vereinsrecht das aus ?
Ich stell mir gerade vor, ein Verein schreibt in die Satzung, nur Weiße dürfen Mitglied sein, da wär was los.
werner
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1235
Registriert: 05.06.2010

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon manniro am Do 5. Apr 2018, 11:57

JAU hat geschrieben:Der Begriff Transvestit ist in Bezug auf Geschlecht und sexuelle Orientierung neutral. Es guckt nur keiner mehr komisch wenn Frauen Hosen tragen...


Daß Frauen Hosen tragen, dürfte weniger mit "Transvestitismus", sondern mehr mit Modeerscheinungen und praktischen Erwägungen zu tun haben. Wenn das modern wird, ist die Hose eben keine typische "Bekleidung eines anderen Geschlechts" mehr. Die Filmpartner von Doris Day durften sich in den 50ern allerdings noch darüber aufregen.

Das dürfte bei BHs, Strapsen und Netzstrümpfen im Falle von Männern wohl eher anders aussehen, möglicherweise sogar in Richtung einer psychischen Störung nach ICD-10 gehen.

werner hat geschrieben:Hebelt Vereinsrecht das aus ? Ich stell mir gerade vor, ein Verein schreibt in die Satzung, nur Weiße dürfen Mitglied sein, da wär was los.


Siehe die Vorgänge um die "Essener Tafel". Bei der heute gängigen ideologiegetränkten Rechtssprechung dürfte wohl auch ein Nicht-Raucher erfolgreich auf Mitgliedschaft in einem Raucherverein klagen können, um alsdann dort das Rauchen verbieten zu lassen.

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12569
Registriert: 04.04.2006

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon Bergamotte am Do 5. Apr 2018, 12:29

Crossdressing ist Todsünde für Katholiken, wenn man keine Ausrede dafür hat (wie Tarnung vor Bösewichtern oder Notwendigkeit für den Beruf, wie z.B. Soldatin).

Allerdings wurde nie festgelegt, was denn nun männliche und was weibliche Kleidung ist. Man bezog sich da auf die augenblickliche Mode.

Nachdem genügend Frauen lange genug gesündigt hatten, wurde so aus Hosen dann ein unisex-Kleidungsstück, so dass die “““moderne””” Katholikin keine Todsünde mehr begeht, wenn sie Jeans trägt.
Benutzeravatar
Bergamotte
Foren-Benutzer
Foren-Benutzer
 
Beiträge: 346
Registriert: 27.02.2017

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon Der böse Wolf am Do 5. Apr 2018, 12:45

werner hat geschrieben:Hebelt Vereinsrecht das aus ?
Ich stell mir gerade vor, ein Verein schreibt in die Satzung, nur Weiße dürfen Mitglied sein, da wär was los.

Hm, das ist schwierig.
In einem Verein, der ein beliebiges Hobby thematisiert, geht das sicher nicht. Denn die Hautfarbe hat keinen Einfluss auf ein bestimmtes Interesse oder auf eine sportliche Fähigkeit, o. ä.
Aber stell Dir mal vor, man würde einen "Verein der Hellhäutigen" gründen.
In Deutschland wäre das Blödsinn, weil annähernd alle Deutschen hellhäutig sind.
Aber dreh' es mal um: Was wäre, wenn die dunkelhäutigen Deutschen den "Verein dunkelhäutger Deutscher" gründen würden?
Wäre das dann eine grundgesetzwidrige Vereinigung? Das Grundgesetz schützt ja auch die Vereinigungsfreiheit.
Zurück zum Atheisten-Verein:
Ist es eine Benachteiligung, wenn man nicht Mitgleid eines Vereins werden darf, dessen Ziele man ablehnt?
Benutzeravatar
Der böse Wolf
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2327
Registriert: 02.08.2009
Wohnort: Stuttgart-Hausen

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon werner am Sa 7. Apr 2018, 19:27

Der böse Wolf hat geschrieben:
werner hat geschrieben:Zurück zum Atheisten-Verein:
Ist es eine Benachteiligung, wenn man nicht Mitgleid eines Vereins werden darf, dessen Ziele man ablehnt?


Folgendes habe ich im Jura Forum gefunden, wenn es so stimmt, steht der Vereinsgründung nichts mehr im Weg und man kann unter sich bleiben :wink:

Grundsätzlich obliegt es den Vereinen selbst, zu entscheiden, wen sie bei sich aufnehmen möchten und wen nicht. Ausnahmen bestehen lediglich bei jenen Vereinen, bei denen die Mitgliedschaft für die wirtschaftliche oder berufliche Existenz bestimmter Personen von Bedeutung ist: für derartige Vereine kann ein Aufnahmezwang bestehen.
werner
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1235
Registriert: 05.06.2010

Re: Atheistischer Verein

Beitragvon Fleischpuppe am Sa 14. Apr 2018, 16:30

Man könnte ja alle neuen Vereinsmitglieder, dazu zwingen, auf ein Kreuz zu pinkeln und "göttliches" zu beleidigen, so als Aufnahmeritual. Bringt jetzt nicht wirklich viel, wäre aber schon lustig. :twisted:
Da ist einfach Nichts, ob du es glaubst oder nicht!
Benutzeravatar
Fleischpuppe
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 27
Registriert: 17.07.2009
Wohnort: Belgien


Zurück zu Atheistisches / Religiöses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste