atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Diskussionen zum Atheismus, Christentum, Islam usw.

Moderatoren: Frnk, nautilus, Super-Moderator, Admins

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon idefix2 am Sa 10. Feb 2018, 12:17

3909 04 hat geschrieben:Na und? Was folgt denn daraus? Dass wir die Zeitrechnung über den Haufen werfen sollen? Wozu?

Ich denke, Du hast bonito da gründlich missverstanden. Es geht doch darum, dass der "Nicht-Christ" Rübennase uns die Zeitrechnung als Argument dafür verkaufen wollte, dass die Geschichte wahr sein muss.

Die nachweisiche Schieflage der Datierung zeigt aber ganz klar, dass die Leute, die die christliche Zeitrechnung "erfunden" haben, selbst keine Ahnung von den historischen Sachverhalten hatten. Sie haben es halt geglaubt, genau wie Rübennase. Aus dem Glauben von Leuten, die Generationen später gelebt haben, ein Indiz für Historizität machen zu wollen, das hat schon was... :D
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12404
Registriert: 06.07.2012

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon ruebennase am Sa 10. Feb 2018, 12:38

idefix2 hat geschrieben:Es geht doch darum, dass der "Nicht-Christ" Rübennase uns die Zeitrechnung als Argument dafür verkaufen wollte, dass die Geschichte wahr sein muss.

Nein, das ist mal wieder eine deiner Fehlinterpretationen, so dumm bin nicht mal ich.

Ich wollte damit nicht die Wahrheit der Geschichte begründen, sondern auf die nachhaltige Bedeutung der Geschichte hinweisen, die für dich mit dem Begriff "Unsinn" abgehandelt zu sein scheint. Unabhängig davon, wie real der historische Hintergrund der Geschichte ist.
Wenn man das tut, ist man in den Augen mancher User hier automatisch ein Christ. Was für ein dürftiges Schubladendenken.
ruebennase
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 10141
Registriert: 28.03.2009

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon manniro am Sa 10. Feb 2018, 13:00

... wo doch jedem denkenden Menschen klar sein muß, daß die einzig korrekte Zeitrechnung selbstverständlich mit dem Jahr der Auswanderung des Propheten Mohammed von Mekka nach Medina beginnt.

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12406
Registriert: 04.04.2006

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon ruebennase am Sa 10. Feb 2018, 13:25

Korrekt ist die Zeitrechnung, die aktuell bis zur Einführung einer neuen gültig ist.

Hierzuforum, den 10.02.2018
ruebennase
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 10141
Registriert: 28.03.2009

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon 3909 04 am Sa 10. Feb 2018, 17:44

idefix2 hat geschrieben:
3909 04 hat geschrieben:Na und? Was folgt denn daraus? Dass wir die Zeitrechnung über den Haufen werfen sollen? Wozu?

Ich denke, Du hast bonito da gründlich missverstanden. Es geht doch darum, dass der "Nicht-Christ" Rübennase uns die Zeitrechnung als Argument dafür verkaufen wollte, dass die Geschichte wahr sein muss.

Meinst du? Dann hätte bonito Bezug auf eine Äußerung aus einem anderen Thread genommen, die er hier aber nicht erwähnt hat. Ansonsten glaube ich nicht, dass bonito den Thread in der Erwartung eröffnet hat, rübennase werde genau so argumentieren, wie er dann im Anschluss an die Eröffnung argumentiert hat.

nautilus hat geschrieben:Wie findet ihr die Alternative "vor/nach unserer Zeitrechnung"?

Das vermittelt eine angenehme Neutralität, indem es sich auf die Zeitrechnung bezieht, mit der wir es in unserem Kulturkreis zu tun haben. Wir haben einen (warum auch immer) gesetzten Zeitpunkt Null, und unterscheiden nur, was vor diesem Zeitpunkt liegt, und was danach. Auf die Frage, ob es gerechtfertigt ist, dass ausgerechnet dieser Zeitpunkt als Null gesetzt wurde, kommt es somit nicht mehr an. Finde ich sympathisch.
Benutzeravatar
3909 04
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1336
Registriert: 31.08.2011

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon idefix2 am Sa 10. Feb 2018, 18:50

3909 04 hat geschrieben: Dann hätte bonito Bezug auf eine Äußerung aus einem anderen Thread genommen, die er hier aber nicht erwähnt hat.

Ja, ich glaube es war im Thread "Wie viel Sinn macht die Idee vom Tod Gottes?"
Dort hat Rübennase so argumentiert, auch wenn ich auf die Schnelle die Stelle jetzt nicht finde - vielleicht irre ich mich auch, und es war doch in einem anderen Thread, aber es ist eindeutig eine Antwort auf den Unsinn von Rübennase.

Wie ich den Thread von bonito erstmals gesehen habe, habe ich eigentlich geglaubt, das ist vom anderen Thread abgetrennt worden. Aber anscheinend hat er von sich aus einen neuen Thread eröffnet.
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12404
Registriert: 06.07.2012

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon idefix2 am So 11. Feb 2018, 20:26

ruebennase hat geschrieben:
idefix2 hat geschrieben:Es geht doch darum, dass der "Nicht-Christ" Rübennase uns die Zeitrechnung als Argument dafür verkaufen wollte, dass die Geschichte wahr sein muss.

Nein, das ist mal wieder eine deiner Fehlinterpretationen, so dumm bin nicht mal ich.

Ich wollte damit nicht die Wahrheit der Geschichte begründen, sondern auf die nachhaltige Bedeutung der Geschichte hinweisen, die für dich mit dem Begriff "Unsinn" abgehandelt zu sein scheint. Unabhängig davon, wie real der historische Hintergrund der Geschichte ist.

Warum sollte Unsinn dadurch weniger unsinnig werden, dass Leute (viele Generationen nach dem angeblichen Ereignis) den Unsinn geglaubt und deshalb eine darauf basierende Zeitrechnung eingeführt haben? Wofür soll denn das überhaupt als Argument dienen?
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12404
Registriert: 06.07.2012

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon ruebennase am So 11. Feb 2018, 20:57

Das war als Argument dagegen gedacht, respektlos alles als "Unsinn" und "kranke Phantasie" (letzte Formulierung leider gelöscht, nur noch aus dem Zitat meiner Antwort zu entnehmen) zu bezeichnen, was man selbst nicht nachvollziehen kann.

Und als Argument für ein Nachdenken darüber, ob in dieser Geschichte nicht doch etwas mehr steckt, als in einem "normalen" Märchen, für das man nicht überall auf der Welt Hexenhäuser gebaut hat. Spaghetti-Monster haben es bisher noch nicht mal in ein Überraschungs-Ei geschafft.

Aber, wie man sieht, kannst du auf abwertende Beurteilungen wie "Unsinn" - basierend auf deiner Einschätzung, dich für klüger zu halten als ein Großteil der Menschheit - nicht verzichten. Schade.
ruebennase
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 10141
Registriert: 28.03.2009

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon nautilus am So 11. Feb 2018, 21:24

idefix2 hat geschrieben:Wie ich den Thread von bonito erstmals gesehen habe, habe ich eigentlich geglaubt, das ist vom anderen Thread abgetrennt worden. Aber anscheinend hat er von sich aus einen neuen Thread eröffnet.


3909 04 hat geschrieben:Ansonsten glaube ich nicht, dass bonito den Thread in der Erwartung eröffnet hat, rübennase werde genau so argumentieren, wie er dann im Anschluss an die Eröffnung argumentiert hat.


Der Thread wurde abgetrennt, nicht von bonito eröffnet.
Benutzeravatar
nautilus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5844
Registriert: 02.10.2009

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon idefix2 am So 11. Feb 2018, 23:18

ruebennase hat geschrieben:Das war als Argument dagegen gedacht, respektlos alles als "Unsinn" und "kranke Phantasie" (letzte Formulierung leider gelöscht, nur noch aus dem Zitat meiner Antwort zu entnehmen) zu bezeichnen, was man selbst nicht nachvollziehen kann.

Was ich "nicht nachvollziehen" kann, muss nicht notwendigerweise Unsinn sein. Beim christlichen Aberglauben ist aber der Unsinn sehr gut nachvollziehbar., und "Respekt" ist bei derartigem Unsinn in keiner Weise angebracht.

ruebennase hat geschrieben:Und als Argument für ein Nachdenken darüber, ob in dieser Geschichte nicht doch etwas mehr steckt, als in einem "normalen" Märchen, für das man nicht überall auf der Welt Hexenhäuser gebaut hat

Ja, du hast Recht. Die Gebrüder Grimm haben niemand zu Hexenprozessen animiert, das ist den Religioten vorbehalten geblieben.

ruebennase hat geschrieben:Aber, wie man sieht, kannst du auf abwertende Beurteilungen wie "Unsinn" - basierend auf deiner Einschätzung, dich für klüger zu halten als ein Großteil der Menschheit - nicht verzichten. Schade.

Ooch... halb so schlimm :mrgreen:
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12404
Registriert: 06.07.2012

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon bonito am Mo 12. Feb 2018, 09:50

3909 04 hat geschrieben:Na und? Was folgt denn daraus? Dass wir die Zeitrechnung über den Haufen werfen sollen? Wozu?

Nein, nur das ihr keine Fakten zugrunde liegen.
Dieser Thread wurde aus einem anderen Kontext gerissen.
Es geht nur darum, ob das jahr "1" etwas mit dem historischen Ereignis "Jesus wurde geboren" zu tun hat, oder pure Willkür war und mit dem Märchen Jesus nur indirekt zu tun hat.

Die Jahreszählung der Zeitrechnung wurde willkürlich festgelegt, so oder so. Was spielt es da für eine Rolle, ob das Ereignis, auf das man dabei Bezug nimmt, real oder fiktiv ist?

Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten.
(Mahatma Gandhi, indischer Politiker und Reformator, 1869-1948)
Benutzeravatar
bonito
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 16900
Registriert: 10.02.2009

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon bonito am Mo 12. Feb 2018, 09:52

idefix2 hat geschrieben: Aber anscheinend hat er von sich aus einen neuen Thread eröffnet.

Nein habe ich nicht.
Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten.
(Mahatma Gandhi, indischer Politiker und Reformator, 1869-1948)
Benutzeravatar
bonito
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 16900
Registriert: 10.02.2009

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon idefix2 am Mo 12. Feb 2018, 10:30

Inzwischen ist im 1. Beitrag ein Hinweis auf die Abtrennung und den Originalthread - der hat vorher gefehlt.
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12404
Registriert: 06.07.2012

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon 3909 04 am Mo 12. Feb 2018, 21:04

bonito hat geschrieben:
3909 04 hat geschrieben:Die Jahreszählung der Zeitrechnung wurde willkürlich festgelegt, so oder so. Was spielt es da für eine Rolle, ob das Ereignis, auf das man dabei Bezug nimmt, real oder fiktiv ist?


Was sonst?
Benutzeravatar
3909 04
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1336
Registriert: 31.08.2011

Re: Unsere christlich geprägte Zeitrechnung

Beitragvon bonito am Di 13. Feb 2018, 14:18

Es ging hier nur darum, ob unserer Zeitrechung ein reales Ereignis zugrunde liegt, oder nicht.

Für die Beibehaltung der Jahreszählung ist das nicht relevant .. es macht ja Sinn eine gemeinsame Zählung zu haben. An welchem Datum man das gestmacht ist halt egal.
Unter den vielen Lügenmächten, die in der Welt wirksam sind, ist die Theologie eine der ersten.
(Mahatma Gandhi, indischer Politiker und Reformator, 1869-1948)
Benutzeravatar
bonito
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 16900
Registriert: 10.02.2009

VorherigeNächste

Zurück zu Atheistisches / Religiöses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste