atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Gedanken zum "Newbie sterben"???

Habt ihr Gedanken, die mit anderen geteilt werden müssen?

Moderatoren: Heraklit, Super-Moderator, Admins

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon Atheos2011 am So 15. Jan 2017, 06:31

soynadie hat geschrieben:Es ist wohl unter regelmäßigen Usern kein Geheimnis, dass es hier einige gibt, deren liebstes (und einziges?) Hobby darin zu bestehen scheint, alle, die nicht sofort komplette Zustimmung signalisieren, anzupöbeln, in die Wade zu beißen, oder mit einer Soße aus Sarkasmus, Ironie und Arroganz zu übergießen.


Noch schlimmer sind eigentlich nur noch die Personen, die dies nicht mit offenen Visier machen.

Dazu passend eine Veröffentlichung von Atheosleaks:
Nachricht von soyn**** hat geschrieben:Ich dachte, Bashar als Avatar sei ironisch gemeint...
Hab mich wohl getäuscht.
Keine weiteren Fragen, Euer Ehren


Da möchte man nicht wissen, wieviele "Newbies" auf ähnliche Art angepöbelt wurden und werden...
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5270
Registriert: 13.08.2010

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon manniro am So 15. Jan 2017, 10:13

soynadie hat geschrieben:Kleines Update, Anfang 2017:
Von all den Neulingen, die sich im Verlauf von 2016 vorgestellt haben, einige davon mit spürbarem Elan, hat, wenn ich mich nicht irre, kein einziger "überlebt". Nonprophet, dem es von Anfang an nur um Hetze ging, wurde gesperrt (good riddance!), und alle anderen haben sich schon nach wenigen Beiträgen wieder verdünnisiert.
Das sollte den Machern des Forums, sowie den allgegenwärtigen Platzhirschen, doch mal zu denken geben...


Falls auch Du - aus welchen Gründen auch immer - von der Lust zum Denken befallen werden solltest, hier ein Gratis-Tipp:

Klick' einfach oben rechts auf "Mitglieder", sodann 2x auf "Beiträge" und - oh Wunder! - von den angezeigten 62 Seiten weisen die ersten 21 ausschließlich "Mitglieder" mit "0" Beiträgen aus, es folgen 10 weitere von solchen mit "1-2" Beiträgen. Und bei näherem Hinsehen läßt sich auch ohne besondere Kenntnisse in den Techniken der Sozialforschung feststellen, daß sich Anmeldung und Verflüchtigung dieser 50% zwanglos über den gesamten Zeitraum der Existenz dieses Forums verteilen.

Ja Sakra! - wie kann das denn sein? Da sind ja offensichtlich reihenweise Leute dem "Newbiesterben" zum Opfer gefallen, bevor dieses überhaupt erfunden wurde!

Eines der großen Menschheitsrätsel, auf die nur ER die Antwort weiß? Oder zählst Du auch zu den Glücklichen?

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12178
Registriert: 04.04.2006

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon soynadie am So 15. Jan 2017, 10:30

Nasobēm hat geschrieben:In Zeiten von Gesichtsbüchern und Gezwitscher werden Foren zunehmend zu anspruchsvoll. Zu viel Text, zu viel Aufwand, auch Schnelltipper auf dem Handy sind bei normalen 'Unterhaltungen' schnell überfordert und genervt.

Vollkommen unlogisch, diese Diagnose.
Welcher Zwitscherer, mit einer Aufmerksamkeitsspanne von wenigen Sekunden, würde sich die Mühe machen, sich hier ausführlich (!) vorzustellen, um dann nach 2, 3 Beiträgen wieder zu verschwinden? Übrigens gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Newbies, die sich 2016 vorgestellt haben, aus dem Facebook-, Whatsapp,- und Twitter-affinen Segment der Bevölkerung stammen.
Es ist übrigens eine ziemlich durchsichtige Selbstbeweihräucherung, so zu tun, als sei das, was hier im Forum abgeht, anspruchsvolle Diskussion, wozu die Twitter-Doofies einfach nicht mehr in der Lage seien.

Folgende Trends im Forum sind offensichtlich und ziehen Neulinge eher nicht an:
1. Die zentrale (namengebende) Sektion "Atheistisches/Religiöses" ist so gut wie tot.
2. Die Musik spielt fast ausschließlich in der Sektion "Politik", und dort geben Islamophobiker und Hetzer aller Couleur den Ton an. Ist nicht jedermanns Sache...
3. Die "Diskussionen" werden von einer Handvoll von Platzhirschen dominiert, was zu einer unerquicklichen pseudo-intellektuellen Monokultur geführt hat. Man recycelt die immer gleichen Themen und Argumente. Versuche von außerhalb, mal eine andere Perspektive ins Spiel zu bringen, werden niedergetrampelt.
Diese Monokultur ist übrigens für die Platzhirsche der perfekte Lebensraum; sie haben an Diversität keinerlei Interesse.
4. Bringt mal jemand etwas, was schon vor 10 Jahren Thema war, kommt garantiert eine "Forenlegende" um die Ecke und raunzt "Hat dir noch niemand die Suchfunktion erklärt? Das hatten wir schon vor 8 Jahren ausführlich durchgekaut."

Lösungsvorschläge:
- Alle Threads, die älter als 2 Jahre sind, werden gelöscht, so dass man auch "alte " Themen wieder neu diskuteren kann, idealerweise mit neuen Leuten.
- Alle Accounts mit mehr als 1000 Beiträgen werden annuliert. Wer will, kann sich dann neu mit neuem Namen und neuem Avatar anmelden. Das würde eine optische Auffrischung des Forums nach sich ziehen, und der diskursiven Oligarchie der Alten Männer entgegenwirken.
Religions exist for people to achieve together what they cannot achieve alone. - David Sloan Wilson
Benutzeravatar
soynadie
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1219
Registriert: 18.05.2013

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon Atheos2011 am So 15. Jan 2017, 23:54

soynadie hat geschrieben:3. Die "Diskussionen" werden von einer Handvoll von Platzhirschen dominiert, was zu einer unerquicklichen pseudo-intellektuellen Monokultur geführt hat. Man recycelt die immer gleichen Themen und Argumente. Versuche von außerhalb, mal eine andere Perspektive ins Spiel zu bringen, werden niedergetrampelt.
Diese Monokultur ist übrigens für die Platzhirsche der perfekte Lebensraum; sie haben an Diversität keinerlei Interesse.
4. Bringt mal jemand etwas, was schon vor 10 Jahren Thema war, kommt garantiert eine "Forenlegende" um die Ecke und raunzt "Hat dir noch niemand die Suchfunktion erklärt? Das hatten wir schon vor 8 Jahren ausführlich durchgekaut."


Das ist bei allen Foren so und daher vollkommen normal. Wenn ich mich nicht irre, dann gibt es zu diesem Thema sogar wissenschaftliche Abhandlungen.

Was das Thema Umgangston angeht:
Wenn du dich bei einem technischen Problem nun in einem Technik-Forum äußerst, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass dir ein "Platzhirsch" schreibt, dass du einfach "die verfickte Anleitung lesen" (RTFM / read the fucking manual) sollst in etwa so groß wie es in einem politischen Forum nach x Beiträgen zu einem Nazivergleich kommt.

soynadie hat geschrieben:Lösungsvorschläge:
- Alle Threads, die älter als 2 Jahre sind, werden gelöscht, so dass man auch "alte " Themen wieder neu diskuteren kann, idealerweise mit neuen Leuten.
- Alle Accounts mit mehr als 1000 Beiträgen werden annuliert. Wer will, kann sich dann neu mit neuem Namen und neuem Avatar anmelden. Das würde eine optische Auffrischung des Forums nach sich ziehen, und der diskursiven Oligarchie der Alten Männer entgegenwirken.


Dieser Vorschlag ist Bullshit und das mit den alten Männern regelt die Natur.
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5270
Registriert: 13.08.2010

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon manniro am Mo 16. Jan 2017, 13:53

Atheos2011 hat geschrieben:
soynadie hat geschrieben:4. Bringt mal jemand etwas, was schon vor 10 Jahren Thema war, kommt garantiert eine "Forenlegende" um die Ecke und raunzt "Hat dir noch niemand die Suchfunktion erklärt? Das hatten wir schon vor 8 Jahren ausführlich durchgekaut."


Das ist bei allen Foren so und daher vollkommen normal. Wenn ich mich nicht irre, dann gibt es zu diesem Thema sogar wissenschaftliche Abhandlungen.


Zudem ist es in Bezug auf dieses Forum unzutreffend. Hier verweist keine "Legende" raunzend auf die Suchfunktion und es ist auch nichts "durchgekaut", weil hier keine Sachfragen geklärt, sondern Meinungen ausgetauscht werden, zumindest weit überwiegend. Und wenn hier ein Pit, eine Christ_w1982 oder wer auch immer seine Auffassung von christlichem Glauben darlegt und diskutieren wil, wird er/sie nicht damit abgeschmettert, daß das Thema Christentum "...schon vor 8 Jahren ausführlich durchgekaut" worden sei.

Wenn allerdings bei dieser Diskussion dann zufällig die "Pascal'sche Wette" thematisiert wird, ist die Wahrscheinlichkeit, daß ein langjähriges Forenmitglied darauf hinweist, daß die schon x-mal hier Thema war, relativ hoch. In der Tat ganz furchtbar.

Man muß dieses "langjährige Forenmitglied" übrigens nicht zwingend zur "Legende" befördern, vielleicht ein Geburtsfehler derartiger Foren und Stachel im Fleisch von nach Ruhm und Anerkennung strebenden peri-pubertären jungen Erwachsenen. Die haben in der Regel schon genug Probleme damit, wenn man ihnen "neue Blicke durch alte Löcher" (Lichtenberg) nachweist und müssen nicht noch zusätzlich gekitzelt werden. Die Erfahrung, das Denken weder erfunden zu haben noch alleine zu repräsentieren, ist für Viele eine äußerst schmerzhafte.

Daher mein "Lösungsvorschlag" zur Güte:

Streichung der hier verteilten "Ehrentitel" - oder Beförderung des verdienten Forenmitglieds "soynadie" zur "Forenlegende h.c." (aus therapeutischen Gründen).

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12178
Registriert: 04.04.2006

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon Nasobēm am Mo 16. Jan 2017, 16:07

manniro hat geschrieben:... Beförderung des verdienten Forenmitglieds "soynadie" zur "Forenlegende h.c." (aus therapeutischen Gründen).

Bild Bild
Benutzeravatar
Nasobēm
Foren-Weise
Foren-Weise
 
Beiträge: 4032
Registriert: 29.01.2013

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon soynadie am Di 17. Jan 2017, 10:19

Danke, sehr freundlich.
Aber ich war noch nie statusgeil, wüsste also mit dieser "Ehre" gar nichts anzufangen.
Und da ich unter meinem aktuellen Dienstgrad auch nicht leide, ist auch keine "Therapie" vonnöten.

Den Rest habe ich diesmal unter "Verbesserungsvorschläge" gepostet.
Religions exist for people to achieve together what they cannot achieve alone. - David Sloan Wilson
Benutzeravatar
soynadie
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1219
Registriert: 18.05.2013

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon Sagi75 am Di 24. Jan 2017, 22:16

Dem Newbie-Sterben kann Abhilfe geleistet werden.
P.S.: Ich bring meinen eigenen Titel mit:
Temp. Foren-Clown.

MfG
Sagi_75
Sagi75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 55
Registriert: 23.01.2017

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon Der böse Wolf am Mi 25. Jan 2017, 06:54

Also nix für ungut, soynadie, aber ich bin jetzt doch ein wenig irritiert.
Deine letzte Fehlerliste könnte man auch in einem Satz zusammenfassen:
Ohje, was für ein Scheiß-Forum!
Aber was bewegt Dich denn dann dazu, ausgerechnet hier nach Gesprächspartnern zu suchen?

Ich weiß nicht, wie es anderen geht - aber ich finde gerade die Stammtisch-Athmosphäre mit einer überschaubaren Zahl von Diskutierenden sehr angenehm. Im SPIEGEL-Forum, zum Beispiel, muss man ja quasi permanent anwesend sein, wenn man einen Strang aktiv verfolgen und mitreden will. Hier hingegen kann ich morgens, bevor ich Wandern gehe, mal kurz reinschauen und nachmittags, wenn ich nachhause komme, beiläufig gucken, "ob jemand da ist" oder mir am Tresen eine Nachricht hinterlassen hat.
Und ich verrate Dir nochwas, soynadie:
Es ist genau dieses gute Dutzend "Silberrücken", das mich immer wieder an den Stammtisch lockt. Da sind nämlich Leute dabei, gegenüber deren Format ich einen gewissen Respekt habe und deren Souveränität mich dazu zwingt, mir über die Position, die ich vertrete, auch wirklich Gedanken zu machen und nicht mal schnell 140 Zeichen hinzurotzen.
Der böse Wolf
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2200
Registriert: 02.08.2009
Wohnort: Stuttgart-Hausen

Re: Gedanken zum "Newbie sterben"???

Beitragvon Rolo am Mi 25. Jan 2017, 13:27

Ach je habt ihr sorgen. :wink: Bin auch noch da. Übrigens auch ein „Newbie“ aus 2016. Mein Tipp: nicht alles so ernst nehmen, schließlich ist das Leben schon schwer genug. Gebe hier mal am besten allen Recht. Ist natürlich auch wieder nicht recht, denn, wie könnte man es den allen „gerecht“ recht machen. Schon beim schreiben dieser paar wenig „konstruktiv“ formulierten Sätze, gibt es auch sicher wieder den einen oder anderen, der es kurz und bündig als „Blödsinn“ einordnet. Auch recht!

Vielleicht fehlt es den „Newbies“ oft an etwas mehr „heiteres“. „Ein bisschen Spaß muss sein“. Denn schließlich schließt man sich ja nicht einem Forum an um an seiner anstehenden Doktorarbeit noch das Salz in der Suppe zu finden. Oder um sich tot zu ärgern. In diesem Sinne.

Und ob nun einer Newbie oder Platzhirsch ist, ist mir persönlich eigentlich wurscht, da man weder den einen noch den anderen „persönlich“ kennt, und das muss letztlich jedem bewusst sein, kann man nur auf den Beitrag eines Users eingehen, nicht aber auf seine Persönlichkeit. Wichtig ist mir nur: solange jeder auch von den Mitarbeitern des Forums gleich behandelt wird. – Wollte es nur mal als Randbemerkung erwähnen.
Rolo
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 536
Registriert: 06.06.2016

Vorherige

Zurück zu Freidenker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste