atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Determinismus versus Indeterminismus

Habt ihr Gedanken, die mit anderen geteilt werden müssen?

Moderatoren: Heraklit, Super-Moderator, Admins

Re: Determinismus versus Indeterminismus

Beitragvon Föderation am Mi 18. Okt 2017, 16:21

Du antwortest mit der Unbestimmtheitsrelation auf die von mir verwendeten und mit Beispielen unterfütterten Begriffe und hast demnach „Unbestimmtheit“ als objektiv-real identifiziert bezeichnet in dem Sinne, wie ein Freund objektiv real vor der Tür stehen kann, selbst wenn man es nicht weiß, was mittels Identifikation und Logik erfolgt sein soll.

Aber was geschieht denn wirklich in einem Atomvorgang? … Was man aus der Beobachtung entnimmt, ist aber eine Wahrscheinlichkeitsfunktion, also ein mathematischer Ausdruck, der Aussagen vereinigt über ‚Möglichkeiten‘ oder ‚Tendenzen‘ mit Aussagen über unsere Kenntnis von Tatsachen. Daher können wir das Ergebnis einer Beobachtung nicht vollständig objektivieren. Wir können nicht beschreiben, was zwischen dieser Beobachtung und der nächsten ‚passiert‘.
(Werner Heisenberg, Quantentheorie und Philosophie, Reclam 1979, S. 50)

Du meinst also, Heisenberg sei widerlegt: Was „passiert“ denn nun objektiv-real „zwischen dieser Beobachtung und der nächsten“? Was ist die objektiv-reale Unbestimmtheit? Was stellst Du Dir konkret darunter vor? Wie hat man Heisenbergs Aussage widerlegt, dass man an den Zwischenraum logischerweise nicht herankommt?

Du möchtest auf Konstruktivismus hinaus? Dann wäre das ein Thema für den anderen Thread.
Benutzeravatar
Föderation
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 816
Registriert: 14.04.2013
Wohnort: Hamburg

Re: Determinismus versus Indeterminismus

Beitragvon manniro am Do 19. Okt 2017, 13:00

Föderation hat geschrieben:Du antwortest mit der Unbestimmtheitsrelation auf die von mir verwendeten und mit Beispielen unterfütterten Begriffe und hast demnach „Unbestimmtheit“ als objektiv-real identifiziert...


Das habe nicht ich getan, sondern das ist die unausweichliche Konsequenz einer kausal-deterministischen, materialistischen Weltanschauung.

Inzwischen habe ich aber die Hoffnung aufgegeben, daß Deterministen "freiwillig" bereit sein könnten den Ast abzusägen, auf dem sie sitzen...

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12214
Registriert: 04.04.2006

Re: Determinismus versus Indeterminismus

Beitragvon Atheos2011 am Di 21. Nov 2017, 09:28

Föderation hat geschrieben:
Aber was geschieht denn wirklich in einem Atomvorgang? … Was man aus der Beobachtung entnimmt, ist aber eine Wahrscheinlichkeitsfunktion, also ein mathematischer Ausdruck, der Aussagen vereinigt über ‚Möglichkeiten‘ oder ‚Tendenzen‘ mit Aussagen über unsere Kenntnis von Tatsachen. Daher können wir das Ergebnis einer Beobachtung nicht vollständig objektivieren. Wir können nicht beschreiben, was zwischen dieser Beobachtung und der nächsten ‚passiert‘.
(Werner Heisenberg, Quantentheorie und Philosophie, Reclam 1979, S. 50)

Wie hat man Heisenbergs Aussage widerlegt, dass man an den Zwischenraum logischerweise nicht herankommt?


Wie wäre es mit einer Reise in die Vergangenheit? Die sollen ja theoretisch möglich sein. Dann wüsste man auch sofort was vom Thread-Thema zu halten ist.
Wenn Frau nicht belästigt werden will geht sie nicht zum Karneval. Man muß schon unterscheiden ob es [...] sogar erwünscht ist sexuell belästigt zu werden oder eben nicht. - "Besorgter Bürger" über den "Sex-Mob"
Benutzeravatar
Atheos2011
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 5271
Registriert: 13.08.2010

Vorherige

Zurück zu Freidenker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste