atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Sonstige Diskussionen die in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: TrES-4, Super-Moderator, Admins

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon boule am So 20. Nov 2016, 15:12

Dafür habe ich über die Jahre betrachtet schon bemerkenswerte Frauen - vor allem in intellektueller Hinsicht - aus folgenden Kulturen kennengelernt


Ob man Frauen in intellektueller Hinsicht als bemerkenswert im positiven Sinne einstuft ist mehr eine Frage der eigenen Perspektive. Ich war auch im Lauf meines Lebens mit netten Mädels zusammen, die irgendwie spirituell oder esoterisch waren, alle sehr lieb übrigens. Vielleicht sogar bemerkenswert, allerdings habe ich keine davon für richtig voll genommen :wink:


Ist dir entgangen, dass meine Replik auf deine Antwort ebenfalls ironisch gemeint war?


Schwierig, das bei manchen zu unterscheiden. Manche Deiner ( wohl ernst gemeinten?! ) Posts über Homöopathie oder Mondlandung könnte ich auch geschrieben haben, nur wären sie bei mir eben nachvollziehbar ironisch gemeint.
Oder die Katzenübersetzerin :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: sehr erheiternd. Du erkennst hoffentlich das Dilemma, falls Du tatsächlich mal was ironisch meinst?
boule
Gesperrt
Gesperrt
 
Beiträge: 651
Registriert: 01.01.2014

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Jürg Fink am So 20. Nov 2016, 16:41

An Bachianer:

Mir scheint, dass wir bezüglich Frauen unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben. Gerne lasse ich dir deine eigene Wahrnehmung, doch deine Vermutung, das Wesen der Frauen liege für mich im Verborgenen, trifft nicht zu. Hat viel mit Wechselwirkung, resp. Interaktion zu tun: Je nach ihrem Gegenüber, verhalten sich Frauen anders.

An Boule:

Vielleicht muss ich tatsächlich ab sofort immer festhalten, JETZT KOMMT IRONIE!, damit keine Unklarheiten mehr auftreten. Mir ist übrigens vollumfänglich bewusst, dass in einem Atheistenforum Themen wie Homöopathie oder Tierkommunikation provokativ wirken. Dazu zwei Punkte: 1.) Das Unterforum ist mit »Grenzwissenschaften/Esoterik« überschrieben. Jeder, der sich dort umsieht, weiss worauf er sich einlässt. 2.) Ich bin gegen Denkverbote und das grundsätzlich Ausschliessen von bestimmten Themen, auch auf die Möglichkeit hin, dafür in eine bestimmte Ecke gestellt zu werden.
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon idefix2 am So 20. Nov 2016, 17:11

Jürg Fink hat geschrieben: Ich bin gegen Denkverbote und das grundsätzlich Ausschliessen von bestimmten Themen,

Es gibt Fragen, die sich für Leute, die in der Lage sind, zu denken, ganz von selbst ausschließen.
Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12306
Registriert: 06.07.2012

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Bachianer am So 20. Nov 2016, 17:40

Jürg Fink hat geschrieben:An Bachianer:
Hat viel mit Wechselwirkung, resp. Interaktion zu tun: Je nach ihrem Gegenüber, verhalten sich Frauen anders.


Das ist eine Binse, ich rede mit meinem Chef auch anders als mit einem Freund, mit meinem Sohn auch anders als mit meiner Freundin, mit meiner Schwester anders als mit meiner Nichte u.s.w. nennt man wohl Empathie.
Entscheidend ist nicht die Interaktion, sondern die Beweggründe der Interaktion!

Andreas
Bachianer
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1323
Registriert: 20.11.2014
Wohnort: SR/NL/DE

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Jürg Fink am Mo 21. Nov 2016, 11:09

An Idefix2:
In 1984 von George Orwell ist von »Gedankenverbrechen« die Rede. In diesem Sinn und Geist wäre es sicher hilfreich, wenn auch für dieses Forum eine Liste erstellt würde, worüber man nachdenken darf und worüber nicht. Ich mache schon mal ein paar Vorschläge.

Nicht zugelassen im Atheisten-Forum sind folgende Themen: Alle grenzwissenschaftlichen Fragen wie Zeitreisen, UFO-Sichtungen, Teleportation, Überlichtgeschwindigkeit, versunkener Kontinent Atlantis, Kornkreise und alle übrigen Phänomene, die nur schwer oder gar nicht zu erklären sind.

Erlaubt in Atheisten-Forum sind Diskussionen über gesicherte Dinge wie Moleküle, Elektrizität und das Wetter.


An Bachianer:
Natürlich sind die Beweggründe für Interaktion wichtig, doch diese hängen eben gerade vom jeweiligen Gegenüber ab - es kommt zu Rückkopplungseffekten!
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon idefix2 am Mo 21. Nov 2016, 12:39

Zugelassen sind hier alle Themen. Und das ist gut so, denn auf diese Art haben [freiwillige Selbstzensur] aller Schattierungen die Möglichkeit, sich zu outen, z.B. indem sie UFO-Sichtungen oder Teleportation als etwas bezeichnen, was "nur schwer oder gar nicht zu erklären ist". :mrgreen:
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12306
Registriert: 06.07.2012

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon manniro am Mo 21. Nov 2016, 13:33

Jürg Fink hat geschrieben:Ist dir entgangen, dass meine Replik auf deine Antwort ebenfalls ironisch gemeint war?


Dafür hast Du Dir dann aber echt viel Mühe gegeben, mit dem alten Kalauer "Indianer aus Indien" und dem naseweisen Hinweis auf die politisch-korrekten "Inuit". :wink:

Außerdem wärst Du bei intaktem Ironieverständnis wohl gar nicht weiter auf meine "Indianer-Eskimo-Parabel" eingegangen, sondern hättest erkannt, daß ich Dir damit die Unsinnigkeit solcher pauschalen Bewertungen verdeutlichen wollte. Es kommt aber noch besser:

Und: Als Mann hinsichtlich Frauen von der eigenen Erfahrung auszugehen, ist nicht »dümmlich«, sondern naheliegend, es sei denn, dass du wissenschaftliche Studien mit dem Titel »So sind die Frauen« bevorzugst.


Es ist nicht dümmlich von der eigenen Erfahrung auszugehen, sondern diese so weit generalisieren zu wollen, daß daraus Aussagen über "die Frauen" insgesamt abgeleitet werden können. Sowas ist in der Tat mit "dümmlich" noch sehr wohlwollend umschrieben. Aber wer anscheinend ernsthaft in Betracht zieht, daß es "...wissenschaftliche Studien(fett von mir) mit dem Titel »So sind die Frauen«" geben könnte und die auch jemand jenseits humoristischen Interesses lesen würde..., na ja, der hat dann wohl auch ein "Brigitte"-Abo.

Im Übrigen passiert momentan etwas sehr Typisches: Männer reden darüber, weshalb Frauen...


Eigentlich passiert, daß jemand einen Thread mit dem Titel "Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?" eröffnet hat und freundliche Menschen mehr oder weniger lustige Beiträge zu dieser Frage absondern.

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12301
Registriert: 04.04.2006

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Jürg Fink am Mo 21. Nov 2016, 14:16

Jetzt mal ganz seriös und ernsthaft: Die Frage »Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?«,war weder ironisch, noch suggestiv, noch als Gag, noch sarkastisch, noch überheblich, noch irgendetwas gemeint, sondern genau so, wie die Frage lautet. Dass die anderen MÄNNER im Forum darauf mit mehr oder weniger »lustigen« Beiträgen reagieren, ist nicht ohne. Normalerweise bewege ich mich in sozialen Kreisen und Gruppen, in denen sowohl Frauen, wie Männer anzutreffen sind, doch vielleicht bin ich ja in dieser Hinsicht ein Exot. Wie auch immer: Fehlen in einem Gremium die Frauen, mangelt es in der Tag an etwas Substanziellem, es sei denn, wir verkehren in religiös-fundamentalistischen Endzeit-Gemeinschaften, in denen Männer von Frauen streng separiert werden.
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Bachianer am Mo 21. Nov 2016, 14:21

Jürg Fink hat geschrieben:Wie auch immer: Fehlen in einem Gremium die Frauen, mangelt es in der Tag an etwas Substanziellem, es sei denn, wir verkehren in religiös-fundamentalistischen Endzeit-Gemeinschaften, in denen Männer von Frauen streng separiert werden.


was fehlt dir denn an "Substanziellem" wenn du in einer reinen Männerrunde bist?

Andreas
Bachianer
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1323
Registriert: 20.11.2014
Wohnort: SR/NL/DE

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon idefix2 am Mo 21. Nov 2016, 14:45

Abgesehen davon, dass ohnedies niemand sicher sagen kann, welches Geschlecht sich hinter einem Nick verbirgt.

Ich habe früher mit Begeistrung Hallenfußball gespielt, da sind Frauen niemand abgegangen. Auch im Go-Club waren Frauen ganz seltene Ausnahmen. Und wenn ich nachdenke, fallen mir sicher noch eine Menge Gruppen ein, in denen Frauen nicht vorhanden oder krass unterrepräsentiert waren. Ich kann da aber beim besten Willen kein Problem erkennen. Es gibt eben eine Reihe von Aktivitäten, die überwiegend Männer und andere, die überwiegend Frauen interessieren.
idefix2
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12306
Registriert: 06.07.2012

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Bachianer am Mo 21. Nov 2016, 17:39

Dito...
Beispiel Musik, warum gibt es so wenige Frauenbands und wieso findet man für musikalische Projekte fast ausschliesslich Männer obwohl Frauen genauso gerne gesehen wären?
Beispiel Astronomie, obwohl Frauen ständig kundtun wie sehr sie doch der Sternenhimmel begeistert scheint das dann in Wahrheit bestenfalls auf wenige Minuten begrenzt, in einem benachbarten Astroforum sind Frauen sicherlich genauso häufig vertreten wie Eisbären in der Wüste!
Das mit dem Go weiß ich nicht kann das aber vom Schach bestätigen!

Frauen haben in der Tat andere Lebensbereiche die sie interessieren, ist einfach auch entwicklungstechnisch bedingt, dass ganze sollte ja auch kein Problem darstellen, erst wenn man alles bewerten und benoten muss kommen Probleme auf!
Aber um Jürg hier noch eine Alternative aufzuzeigen sollte er sich vielleicht mal in einem der vielen Katzenforen anmelden da ist eine 99% Frauenquote garantiert. :wink:

Andreas
Bachianer
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 1323
Registriert: 20.11.2014
Wohnort: SR/NL/DE

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Sagi_75 am Mo 21. Nov 2016, 19:11

Ich finde die Anonymität hier
sogar als sehr angenehm, denn dann ist es egal, welches Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe, Alter etc, ein(e) jede(r) :mrgreen: besitzt, denn dann zählt nur das geschriebene Wort, Meinung, Argument.

Kann sein, das Chauvinisten hier unter uns weilen. Beiträge entsprechender Hardcore-Finanzministerinnen habe ich ebenso schon gesehen.

Oder wir einigen uns alle eine Runde "Was Bin Ich" zu spielen.
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon manniro am Di 22. Nov 2016, 12:02

Jürg Fink hat geschrieben:Jetzt mal ganz seriös und ernsthaft: Die Frage »Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?«,war weder ironisch, noch suggestiv, noch als Gag, noch sarkastisch, noch überheblich, noch irgendetwas gemeint, sondern genau so, wie die Frage lautet.


Um dann auch mal - halbwegs - "seriös und ernsthaft" zu antworten:

Während meiner über 10-jährigen Mit-Glied(!)-Schaft in diesem Forum gab es auch einige sehr starke Frauen, neben solchen geschlechtsneutralen, intelktuell herausgeforderten Kuriosa ala "Motte Licht" und Co. Als da wären Claudia, Altesäckin, eine Ex-Mod und ein paar andere, deren Namen ich vergessen habe, oder auch unser Sonnenscheinchen. Selbst die religiös angehauchte "Christ_w_1982" gehört zu jenen, deren Beiträge ich vermisse. Aber alle haben irgendwann das Handtuch geschmissen, was allerdings auch auf die meisten Männer zutrifft. Warum?

Auf die Erstgenannten trifft sicherlich zu, daß der Ton in früheren Jahren hier deutlich rauer war, mit den "ad hominem" Diskussionen aus jener Zeit könnte man ganze Bücher füllen.

Gibt es auch Gründe, die geschlechtsspezifisch unterschiedlich zu gewichten wären? Basierend auf meinen persönlichen Erfahrungen mit Frauen würde ich ihnen eine leichte erhöhte Tendenz in Sachen "Harmoniebedürftigkeit" unterstellen. Für viele ist es eine Frage der Empathie, daß man ihnen auch "einfach mal zuhört", wofür ein Diskussionsforum nun leider eine denkbar schlechte Basis bildet. In den von Bachianer empfohlenen "Katzenforen" schildert man sich gegenseitig beglückende Erfahrungen mit den Mietzen und freut sich, daß wenigstens dieser Teil der Welt noch heile ist. :D

Die emanzipatorisch motivierten Damen haben es bisher leider nur zu einer leicht nervigen Form von Rechthaberei gebracht, deren Anspruch nicht argumentativ, sondern mit Rollenklischees durchgesetzt wird. Der Erfolg dieser Strategie hat in der Folge auch etliche Männer ermutigt diesem Beispiel zu folgen. Glaubhaft machen zu können, in irgendeiner Form benachteiligt zu sein, ist dabei äußerst hilfreich. :lol: :wink:

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12301
Registriert: 04.04.2006

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Jürg Fink am Di 22. Nov 2016, 14:21

An Bachianer: Substanziell an Frauen ist, dass sie aus einem Thema nicht augenblicklich ein Prestigeduell machen, wie es bei Männer nicht gerade selten vorkommt. Natürlich gibt es Ausnahmen, doch nach meiner Erfahrung (hab ich jetzt gerade etwas Dummes, Unkorrektes gesagt?) geht es ihnen mehr um die Thematik und weniger um das eigene Ego.
Zu Frauenbands: Kennst du »Blackmore's Night«? Da hat sich ein Hammergitarrist mit einer Wahnsingssängerin zusammengetan, das Resultat ist entsprechend. Frauen können sehr wohl singen, sowohl Rock, wie Balladen. Weshalb keine Schachspitzenspielerinnen existieren, wäre abzuklären, gab es da nicht mal zwei geniale Schwestern aus dem Osten? Das mit dem Katzenforum werde ich heute Abend mit meiner Frau besprechen, ob sie mir allerdings erlaubt, mich unter lauter Frauen zu begeben, wird sich zeigen.

An Idefix: Das stimmt, wir können nicht wissen, wer sich hinter einer Fantasiebezeichnung verbirgt. Vielleicht bin ich in dieser Hinsicht einfach naiv und gehe davon aus, dass sich hinter einem männlich klingenden Namen ein Mann und hinter einem weiblich klingenden Begriff eine Frau befindet. Natürlich verfolgen Männer und Frauen nicht die gleichen Interessen, doch wir haben schliesslich die Wahl. In einem reine Männergremium habe ich früher oder später eine ungutes Gefühl, weil in ihm das Korrektiv durch Frauen fehlt. In Zürich gibt es die aus dem Mittelalter stammenden Zünfte, dass sind ehemalige Berufsorganisationen. Einmal pro Jahr wird das Sechseläuten gefeiert und die Zünfter haben ihren grossen Tag. Es sind reine Männergilden, solch Männerherrlichkeiten sind mein Ding nicht.

An Sagi75: Einerseits hast du Recht, nur das Wort soll zählen. Andererseits finde ich, dass man sich nicht hinter der Anonymität verbergen soll, weshalb ich auch keinen Kunstnamen verwende. In philosophischen Kreisen ist es üblich, sich einen, meist hochtrabenden, Fantasienamen zu geben. Für mich ist das ziemlich albern.

An Manniro: Schade, dass ich die Frauen in diesem Forum nicht mehr erlebt habe. Du stellst selber die Frage, weshalb sie das Handtuch geschmissen haben. Könnte es sein, dass es ihnen unter all den vielen Männern zu ..... geworden ist. Ob sie harmoniebedürftiger sind, ist für mich nicht eindeutig. Nur ein Beispiel dazu: Ich unterrichtete einst eine reine Frauenklasse, als Schluss machten wir das obligatorische Feedback. Eine bemerkte, dass ich sie über die drei Jahre hätte härter und weniger rücksichtsvoll behandeln sollten, Frauen würden dies sehr wohl ertragen.
Radikale Feministinnen können sehr nerven, da sind wir uns wahrscheinlich einig. Nur, wie viele von diesen Damen machen sich heute noch öffentlich bemerkbar? Selbst die gute Alice ist sanfter geworden und gibt in Diskussionen den anwesenden Männer nicht mehr andauern das Gefühl, sie sollten sich gleich am besten selber ins Klo spülen.

Noch eine persönliche Bemerkung: Ich bin gerne mit Frauen zusammen: Mehr Aufeinandereingehen und weniger Napoleon - Trump - Kaiser Wilhelm II-Gebaren.
Jürg Fink
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 710
Registriert: 03.11.2015

Re: Wo sind die Frauen im Atheisten-Forum?

Beitragvon Sagi_75 am Di 22. Nov 2016, 15:41

Jürg Fink hat geschrieben:Andererseits finde ich, dass man sich nicht hinter der Anonymität verbergen soll, weshalb ich auch keinen Kunstnamen verwende. In philosophischen Kreisen ist es üblich, sich einen, meist hochtrabenden, Fantasienamen zu geben. Für mich ist das ziemlich albern.

Gewiss, Namen sind Schall und Rauch. Und Maria ein Name für beide Geschlechter. Symbole/Avatare können recht viel verraten, aber wenn eine Pflicht bestände, sich hier nur mit gängigen Namen anmelden zu müssen, was wäre gewonnen ? Anonymität finde ich, ist hier auch ein Recht, da kann von sollen keine Rede sein.
Sagi_75
Foren-Anfänger
Foren-Anfänger
 
Beiträge: 135
Registriert: 21.10.2016

VorherigeNächste

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste