atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt

Buchempfehlung?

Hier könnt ihr was über euch schreiben

Moderatoren: nautilus, Super-Moderator, Admins

Buchempfehlung?

Beitragvon Hera am Do 1. Feb 2018, 18:21

Hallo!

Ich bin evangelisch getauft worden.
Ich kam zum Konfirmandenunterricht. Erste Frage des Pastors: "Warum sind wir denn hier?"
Ich wusste keine Antwort. Mein Nachbar: "Um etwas über Jesus zu lernen." 100 Punkte.
Als wir umzogen, bin ich nicht weiter in den Konfirmandenunterricht gegangen.
Der Gedanke, dass ich 2 Jahre einen Glauben heuchele, den ich nicht vertrete, kam mir einfach unehrlich vor.

Im Geschichtsunterricht erfuhr ich über das Unfehlbarkeitsdogma. Wenn ich in der katholischen Kirche gewesen wäre, wäre ich damals schon ausgetreten.

Rein inhaltlich waren es die folgenden Punkte, die ich nicht glauben konnte:
1) Ein Mensch wird zu Tode gefoltert, um andere zu retten, unlogisch (und zutiefst grausam).
2) Jungfrauengeburt
3) Dreieinigkeit: Ist Jesus ein Gott oder ein Mensch? Gibt es 3 Götter? Wer oder was ist der heilige Geist?

Als ich schließlich im Berufsleben stand, bin ich aus der Kirche ausgetreten. (Wenn man den ersten Gehaltsnachweis sieht...)
Jetzt gehe ich in die Kirche, aber nur zum Singen. (Bach, Händel und Co. sind echt toll!)

Irgendwann habe ich "Nein und Amen" gelesen. Endlich! Das was ich nie geglaubt habe wurde von URH deutlich als "Märchen" bezeichnet.
Ich stellte mir nur die Frage: Warum ist URH katholisch geworden? Und warum bezeichnet sie sich dennoch als gläubig? Sind es nicht die zentralen Glaubensinhalte, die sie anzweifelt? Und einen Punkt lässt sie aus: Gott selbst.
Vielleicht, weil es sie tröstet, an ein Jenseits zu glauben? (Wenns hilft finde ich das sehr berechtigt. Dann würde ich an ALLES glauben, wenn ich solchen Grund hätte.)

Nebenbei, wie ich jetzt wieder auf das Thema Gott komme: Ein Blogbeitrag von Joseph Kuhn.

Jetzt suche ich ein schönes Buch, dass einfach mal mehrere Aspekte von allen Seiten beleuchtet: Gottesbeweise (den von Gödel würde ich gerne mal verstehen), etc.
Am besten, ohne selbst eine Meinung zu vertreten....

Ich habe mal hier geschaut, die Begründungen fand ich seltsam. Gott soll also nicht "gut" sein?
Und womit wird dann die Morallehre belegt? http://www.kath.de/lexikon/philosophie_ ... odizee.php
Das war auch nix: ("Modallogik ist doof") https://de.richarddawkins.net/articles/ ... falsch-ist
Glaube an die Wissenschaft? Da hat jemand grundlegende Prinzipien nicht verstanden: http://www.zeit.de/campus/2018-01/gotte ... t-religion
Hera
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2018

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon ice am Do 1. Feb 2018, 19:21

Hallo und
Willkommen hier im Forum :!: :)

Meine Buchempfehlung für dich:

Uwe Lehnert:
„Warum ich kein Christ sein will -
Mein Weg vom christlichen Glauben zu einer naturalistisch-humanistischen Weltanschauung“


Hier einige Rezensionen auf der Webseite zum Buch.

Gödel und sein 'Gottesbeweis' kommen allerdings nicht darin vor, soweit ich mich erinnern kann - es ist schon längere Zeit her, dass ich das Buch gelesen habe :wink:
"Ich hätte viele Dinge begriffen, hätte man mir sie nicht erklärt." Stanislaw Jerzy Lec
Benutzeravatar
ice
Foren-Benutzer
Foren-Benutzer
 
Beiträge: 423
Registriert: 01.12.2013
Wohnort: Wien

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Der böse Wolf am Do 1. Feb 2018, 20:13

Hallo Hera, willkommen im Club!
Ich hoffe, Du findest hier einige interessante Anregungen.
Benutzeravatar
Der böse Wolf
Foren-Meister
Foren-Meister
 
Beiträge: 2342
Registriert: 02.08.2009
Wohnort: Stuttgart-Hausen

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon nautilus am Do 1. Feb 2018, 21:56

Herzlich willkommen.

Falls du zu einer bestimmten Idee mehr erfahren willst, bitte ich dich, eine eigene Diskussion zu starten. Ich hätte versucht, dir Gödels Argument hier kurz zu erklären, aber um es ohne Vorkenntnisse zu verstehen, muss man die verwendeten Begriffe lernen und das ist nimmt doch mehr Zeit (und Text) im Anspruch.
Benutzeravatar
nautilus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5867
Registriert: 02.10.2009

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Martin am Do 1. Feb 2018, 21:57

Hera hat geschrieben:Der Gedanke, dass ich 2 Jahre einen Glauben heuchele, den ich nicht vertrete, kam mir einfach unehrlich vor.

Ich fände es ja toll, wenn die ein Dogma hätten, das man im Glauben nicht lügen soll. Also auch Zweifel offen zugeben und ansprechen.

Als Buchempfehlung: wie man mit Fundamentalisten diskutiert ohne den Verstand zu verlieren - hab ich auch hier aus dem Forum.

Grüße,

Martin
„Meine Freiheit und Selbstbestimmung ist mir zu wichtig, als dass ich sie einfach wegzuwerfen bereit wäre.“ (Schattenkind)
Benutzeravatar
Martin
Foren-Weise
Foren-Weise
 
Beiträge: 3372
Registriert: 06.02.2006
Wohnort: Tau'ri

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon manniro am Fr 2. Feb 2018, 11:51

Auch von mir herzlich willkommen. :)

Kurz zu ein paar Punkten Deiner Vorstellung:

1) Ein Mensch wird zu Tode gefoltert, um andere zu retten, unlogisch (und zutiefst grausam).


Nach katholischer Lehre aber noch viel schlimmer - oder auch bekloppter: Der "dreieinige Gott" läßt sich selbst von seinem Geschöpf zu Tode foltern, um diesem dessen "Sünden" vergeben zu können.

Jetzt gehe ich in die Kirche, aber nur zum Singen. (Bach, Händel und Co. sind echt toll!)


Hat meine Oma auch so gemacht. :lol: :wink:

Ich stellte mir nur die Frage: Warum ist URH katholisch geworden? Und warum bezeichnet sie sich dennoch als gläubig?


Leute, die das auf ihrem intelektuellen Niveau erklären könnten, suchen wir hier seit Jahrzehnten vergeblich. :wink:

Ansonsten schließe ich mich der Empfehlung von nautilus an zu speziellen Fragen eine eigene Diskussion zu starten.

manniro
Am Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.(Lec).
Benutzeravatar
manniro
Foren-Legende
Foren-Legende
 
Beiträge: 12673
Registriert: 04.04.2006

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Hera am Fr 2. Feb 2018, 17:29

Ergänze:
Das Abendmahl fand ich auch immer gruselig.

Ist die Vorstellung nur zur "nackten Vorstellung" gedacht, ohne Diskussion?

Vielleicht gibt es ja zu Gödel eine empfehlenswerte Einführung, die hier jemand kennt?
Zum Inhalt: Was ein Axiom, Definition, Korollar, Theorem ist, ist klar. Ich bin bislang nur ausgestiegen, weil jeder Begriff halt erstmal sehr viel beinhaltet. Und dann fehlt ja auch noch jeweils der Beweis der Theoreme.

Ich find es ja lustig, dass kath.net Gödels Beweis so vollkommen unkommentiert einfach auf ihre Seite schreibt. Ohne auch nur darüber nachzudenken, ob Gödels Definition von "Gott" mit ihrer übereinstimmt. (Ist das vielleicht der Knackpunkt bei den Kritiken ggü. diesem Beweis? Oder gehen die in die Richtung wie ich es oben angesprochen hatte?)
Hera
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2018

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Frnk am Fr 2. Feb 2018, 19:24

Hera hat geschrieben:Ist die Vorstellung nur zur "nackten Vorstellung" gedacht, ohne Diskussion?

Ja. Man kann zwar erzählen, welche Themen einen interessieren. Aber für die Diskussionen sind die entsprechenden Unterforen gedacht.

Vielleicht gibt es ja zu Gödel eine empfehlenswerte Einführung, die hier jemand kennt?

Dieses Buch von J. Bromand und G. Kreis ist relativ gründlich: [amazon=3518295462]Gottesbeweise: von Anselm bis Gödel[/amazon]
Benutzeravatar
Frnk
Super-Moderator
Super-Moderator
 
Beiträge: 3434
Registriert: 24.11.2007
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Hera am Fr 2. Feb 2018, 21:18

Warum kann ich pro Thread auf meinem Handy eigentlich nur eine Seite sehen?
Gibts einem Trick zum Blättern?
Hera
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2018

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon nautilus am Fr 2. Feb 2018, 22:40

Es wurden Offtopic-Beiträge durch einen Moderator aus diesem Thread entfernt.
Die Diskussion zwischen ruebennase und manniro wurde hierhin verschoben: Wie viel Sinn macht die katholische Lehre?


Vielen Dank für euer Verständnis.

-------
Diskussionen zu Moderatortätigkeiten werden als Offtopic Beiträge gewertet. Fragen zur Moderation sind als "Private Nachricht" an den zuständigen Moderator zu senden. (siehe Forenregeln Besonders Regel 4 und 5.)
Benutzeravatar
nautilus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 5867
Registriert: 02.10.2009

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon uwe hauptschueler am Sa 3. Feb 2018, 07:47

@ Hera
Finger so lange auf die neue Seitennummer halten bis das Fenster "Im neuem Tab öffnen" erscheint und dann auf den Schriftzug tippen. Eventuell Seitennummer vorher vergrößern. Gilt für Opera Mini, bei anderen Browsern ist es ähnlich.
uwe hauptschueler
der platte
uwe hauptschueler
Foren-Benutzer
Foren-Benutzer
 
Beiträge: 376
Registriert: 18.02.2014

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Hera am Sa 3. Feb 2018, 11:37

Bei der Mobilversion sehe ich keine Seitennummern und die herkömmliche ist leider zu klein.
Hera
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2018

Re: Buchempfehlung?

Beitragvon Hera am Sa 3. Feb 2018, 11:38

Gotcha, aufs Doppelkreuz klicken
Hera
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 30.01.2018


Zurück zu User stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast