atheisten.org

Diskussionen von Atheisten, Gläubigen, Freidenkern

Zum Inhalt


  • Anzeigen

Als Atheist sterben, Hoffnung durch Kryostase & Wissenschaft

Hier könnt ihr was über euch schreiben

Moderatoren: nautilus, Super-Moderator, Admins

Als Atheist sterben, Hoffnung durch Kryostase & Wissenschaft

Beitragvon Cryomani am Fr 21. Okt 2016, 15:01

Hey Leute,

ich sitze hier gerade echt verzweifelt. Ich leide an einer Muskelkrankheit die meine Atmung lahmlegt und meine Gesichtsmuskeln sowie die Zunge befällt. Die Zunge ist schon ganz schwach und weich und meine Mundflora ist schon so geschädigt, dass der ganz Speichel im Mund schleimig wird und richt. Die Zähne vorn tun weh und beginnen zu wackeln. Bei den Zahn hinten hatte ich eine Wurzelbehandlung, die ist auch missglückt und der schmerzt jetzt höllisch. Wenn man bedenkt, was auf mich zukommen wird, ist das noch alles lächerlich. Bald werden mir die Zähne ausfallen, ich werde nicht mehr essen können und dann ersticken. Wenn ich jetzt schon so verzweifelt bin, wie soll ich das durchstehen?

Es gibt 2 Möglichkeiten die mir helfen würden. Eine sehr teure Behandlung mit Medikamenten, die auch von Harvard erforscht werden und bei einigen zum Stopp der Krankheit geführt haben (die Krankenkasse aber nicht zahlt, wobei Magenverkleinerungen gezahlt werden ...) und die Kryonik, hierbei wird der Körper nach dem Tod eingefroren und wieder aufgetaut.

Ich führe es jetzt nicht näher aus, wegen den Schmerzen, ist schwer mich zu konzentrieren.

Hier findet ihr alle Infos: http://cryomani-de.jimdo.com




Ich frag wirklich ungern um Hilfe, aber ich bin verzweifelt, ich weiß nicht mehr weiter. Wer Ideen aht oder helfen will, es würde mich unglaublich freuen!!!

LG Emanuel
Cryomani
Foren-Newbie
Foren-Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 21.10.2016

Re: Als Atheist sterben, Hoffnung durch Kryostase & Wissenschaft

Beitragvon Nasobēm am Sa 22. Okt 2016, 23:24

Hallo Cryomani,
dass du an ALS erkrankt bist tut mir Leid und ich kann gut verstehen, dass dich das verzweifeln lässt. Ein Bekannter von mir war ebenfalls an dieser Krankheit erkrankt, allerdings war er sehr viel älter und ist inzwischen tot.

Du schreibst, es gäbe zwei Möglichkeiten die dir helfen könnten. Wobei eine davon die Kryonik wäre. Es ist verständlich, wenn sich jemand in deiner Situation auch 'ungewöhnlichen Ansätzen' zuwendet. Und du möchtest, dass Menschen dir Spenden zukommen lassen, damit du diese Methode vorbereiten kannst. Da wünsche ich dir Erfolg.
Was die andere Möglichkeit anbetrifft hast du schon Kontakt mit den Wissenschaftlern aufgenommen?

Aus deiner Homepage werde ich nicht so richtig schlau. Das hat alles erst Anfang des Jahres angefangen? Wie sieht es mit anderen Meinungen aus? Was sagen andere Betroffene, auch in anderen deutschsprachigen Ländern? Z.B. die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke?

Du scheinst viel Energie in das Sammeln von Spenden für - meiner Ansicht nach - dubiose Methoden zu stecken. Vielleicht wäre es eine Idee, erst mal noch andere Ärzte zu konsultieren? Dich z.B. auch mal an die ALS-Ambulanz der Charité zu wenden?

Außerdem wäre einer meiner Aktionen in deiner Situation mir auch psychischen Beistand zu holen, mit Psychologen zu sprechen die auf dem Gebiet 'schwere Erkrankungen von jungen Leuten' arbeiten.

Deine Ausrichtung scheint mir sehr Richtung Tod zu gehen. Und wer weiß, vielleicht hast du nur noch weniger Zeit als andere Leute. Aber es ist letztlich völlig egal wie viel Zeit man noch hat - wichtig ist jetzt zu leben und sein Augenmerk auf Dinge zu richten die man kann. Solltest du ALS haben, dann befindest du dich in sehr erlauchter Gesellschaft von jemand, der diese Krankheit ebenfalls in jungen Jahren bekommen hat und immer noch lebt - und nicht nur das, der auch ein sehr produktives und spannendes Leben lebt.:
http://cdn1.spiegel.de/images/image-945 ... 945608.jpg
Meine Idee ist, dass du dir im richtigen Leben Hilfe suchst- richtige Menschen, mit denen du reden kannst die dir in die Augen schauen.
Erfolg und Stärke.
Benutzeravatar
Nasobēm
Foren-Weise
Foren-Weise
 
Beiträge: 4032
Registriert: 29.01.2013

Re: Als Atheist sterben, Hoffnung durch Kryostase & Wissenschaft

Beitragvon Rowan am Fr 28. Jul 2017, 10:38

Als Atheist sterben,...


Ich sehe keinen Unterschied ob als Atheist, Buddhist, Christ, Moslem oder....gestorben wird, auch nicht in welchem Alter gestorben wird. Was zählt ist in welch einem Bewusstsein wir gehen.

Ich fand heraus: Es gibt keinen Tod, nur tote Körper und...das Diesseits und das so genannte Jenseits ist ein großes Ganzes. :idea:

PS: Gerne nenne ich auf Wunsch dazu passende Literatur.
-
Rowan
Gelöscht
 
Beiträge: 213
Registriert: 25.06.2017
Wohnort: HSK

Re: Als Atheist sterben, Hoffnung durch Kryostase & Wissenschaft

Beitragvon Godzilla am Fr 28. Jul 2017, 13:40

Rowan hat geschrieben:Ich fand heraus: Es gibt keinen Tod, nur tote Körper

Hast du es wirklich heraugefunden, oder einfach erfunden?
„Doch jene, meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir!“ [Lukas 19:27]
Godzilla
Foren-Spezialist
Foren-Spezialist
 
Beiträge: 596
Registriert: 27.01.2017

Re: Als Atheist sterben, Hoffnung durch Kryostase & Wissenschaft

Beitragvon Frnk am Fr 28. Jul 2017, 17:22

Diskutiert darüber bitte in einem anderen Thread (da das Anliegen des Threaderstellers sehr speziell ist)
Benutzeravatar
Frnk
Super-Moderator
Super-Moderator
 
Beiträge: 3425
Registriert: 24.11.2007
Wohnort: Frankfurt am Main


Zurück zu User stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste